Kontakt Impressum Über uns Download Links Presse Login regiosport.at als Startseite  
 
Last Update 24.10.2019 05:35:38 NEWS FUSSBALL WINTERSPORT LAUFEN MEHRSPORT STOCKSPORT REGIO TV
 
     
 
KEINE EVENTS VORHANDEN
 
Fußball-News     Tabellen     Events    
 
Weiz kommt in Linz unter die Räder

Weiz kommt in Linz unter die Räder

Nach einer Stunde war der Widerstand gebrochen: Blau-Weiß Linz zerlegt Weiz mit 6:1.
von  www.ligaportal.at 22.09.2015

Am neunten Spieltag in der Regionalliga Mitte - powered by club-bodytec.at - kreuzen einander der FC Blau Weiß Linz und der SC Sparkasse Weiz die Klingen. An sich ist der Tabellenführer aus Oberösterreich als der glasklare Favorit zu betrachten. Wäre da nicht der vergangene Spieltag gewesen, wo die Truppe von Trainer Wilhelm Wahlmüller in Hartberg die erste Saisonniederlage hinnehmen musste. Demnach war man nun gespannt auf die Reaktion der Linzer, denn vorne an in der Tabelle herrscht nun ein Riesengedränge, trennen die ersten fünf Teams doch gerade mal drei Zähler. Bei den Oststeirern hingegen klemmt es hinten und vorne, verbucht die Mannschaft von Coach Gregor Pötscher doch gerade mal einen Saisonerfolg. Was dann auch den Absturz in der Tabelle mit sich brachte, so rangiert man am vorletzten Platz. Was wiederum ganz und gar nicht den Ansprüchen der Weizer entspricht, aber im Donauparkstadion, so weit war man sich einig, kann man eigentlich nur gewinnen. (Jetzt Trainingslager buchen)

Ob die Gäste ein Erfolgserlebnis einfahren können, wird wohl auch sehr viel davon abhängen, wie weit der Führende in der Schützenliste Yusuf Otubanjo (11 Tore) entschärft werden kann. Im Vergleich dazu, die drei erfolgreichsten Weizer Tormacher bringen es gerade mal jeweils auf zwei Treffer. Und die Hausherren sind vom Anpfiff weg sehr bemüht, dem "Underdog" aus der Steiermark das Leben möglichst schwer zu gestalten. Aber die Weizer wissen das geschickt zu unterbinden und gelangen in der 5.Spielminute mit dem ersten gefährlich vorgetragenen Angriff überraschend zum 0:1 - Torschütze Patrick Unterkircher. Dieses Führungstor stärkt dem Tabellen-Nachzügler dann doch zusehends den Rücken, gelingt es doch vorerst die Linzer Offensivbemühungen soweit bereits im Keim zu ersticken. Mit Fortdauer der Begegnung beginnen die Mechanismen im Spiel des Leaders dann aber mehr und mehr zu greifen, dementsprechend Hochbetrieb herrscht nun auch in der Weizer Gefahrenzone. So kommt der Ausgleichstreffer durch Yusuf Otubanjo in der 20.Minute auch wenig überraschend - 1:1, zugleich Saisontor Nummer 12 für den Nigerianer, das Dutzend ist voll. Daraufhin gelingt es den Gästen aber wieder entschieden besser, entgegen zu halten. Die Linzer Blau Weißen führen zwar die technisch feinere Klinge, mit viel Einsatzbereitschaft gelingt es den Weizern jedoch immer wieder, sich bei den Zweikämpfen erfolgreich zu behaupten. Einzig Fabian Schnabel bietet sich eine vielversprechende Möglichkeit, Sascha Harrer im Weizer Tor kann sich dabei jedoch behaupten. Als dann schon scheinbar alles einem Halbzeit-Remis zusteuert, kann die Wahlmüller-Truppe doch noch zuschlagen, Thomas Jackel trifft in der 44.Minute zum 2:1 Halbzeitstand.

Dieser Gegentreffer Augenblicke vor der "Pausensirene" sollte dann nach dem Seitenwechsel doch Spuren im Spiel der Oststeirer hinterlassen. Denn fortan verzeichnet der FC Blau Weiß Linz doch deutlich mehr Spielanteile, ohne aber vorerst für wirkliche Torgefahr zu sorgen. So kommt es auch, dass den Hausherren ein wenig die Ideen ausgehen, um einem konzentriert zu Werke gehenden Weizer Abwehrblock auch entscheidend beizukommen. Demnach wittern die Pötscher-Schützlinge nach einer gespielten Stunde wieder die Chance und man agiert sehr bemüht im Spiel nach vorne. Von einem frappanten Tabellen-Unterschied war in dieser Phase des Spiels nur wenig vernehmbar. Mit dem 3:1 durch Otubanjo in Spielminute 65 werfen die Weizer dann aber alle ihre Tugenden rapide über Bord. So gelingt es den Linzern in der Schlussphase noch drei Treffer drauf zu legen. Damir Mehmedovic (70.), Sinisa Markovic (74.) und Yusuf Otubanjo (88.) mit seinem dritten Matchtreffer sorgen schlussendlich für einen doch noch überzeugenden 6:1 Heimsieg. Damit kann die Leaderposition erfolgreich verteidigt werden, die Heimbilanz der Linzer kann sich zudem wahrlich sehen lassen: 5 Spiele 5 Siege bei 21:3 Toren. In der nächsten Runde gastieren die Linzer am Samstag, 26.September um 16:00 Uhr in Stadl-Paura. Der SC Weiz empfängt am Tag zuvor mit Spielbeginn um 19:00 Uhr den SV Lafnitz.
FC Blau-Weiß Linz : SC Weiz 6:1 (2:1)

Donauparkstadion, 900 Zuseher, SR: Stefan Krassnitzer

Torfolge: 0:1 (5.Unterkircher), 1:1 (20.Otubanjo), 2:1 (44.Jackel), 3:1 (65.Otubanjo), 4:1 (70.Mehmedovic), 5:1 (74.Markovic), 6:1 (88.Otubanjo)
Stimmen zum Spiel:

Wilhelm Wahlmüller, Trainer Blau Weiß Linz: "Mit dem raschen Gegentreffer war es für uns keine leichte Aufgabe dementsprechend in die Gänge zu kommen. Nach dem Seitenwechsel ist es uns dann doch zusehends gelungen die Partie in den Griff zu bekommen. In Summe gesehen ist der Sieg dann aber doch etwas zu hoch ausgefallen."

Johann Kreimer, Sektionsleiter Weiz: "Mit sechs Leistungsträgern mussten wir diesmal praktisch eine halbe Mannschaft vorgeben. Die Jungs haben sich aber trotzdem über weite Strecken sehr gut verkauft, wenngleich nach einer Stunde aber doch ein Substanzverlust zum Vorschein gekommen ist."

Druckansicht  
   
 
 


 


come into...

 

Informiere dich bei ...

 
   
  made by: s,h&s